Vintage Look im eigenen Zuhause umsetzen

Der Mix aus Alt und Neu macht's

Vintage Look – alte Möbel mit neuen kombinieren

Sie fragen sich, was Sie mit dem alten Hocker im Keller oder den Bilderrahmen von Oma Machen sollen? Wir sagen, bloß nicht wegschmeißen! Denn heute ist alt nicht mehr „alt“, sondern „Vintage“ oder „Retro“ und damit vor allem eines: total angesagt!

Die Zeit prägt Gegenstände und lässt sie ihre eigene Geschichte erzählen – jeder Kratzer, jede Kerbe bildet den Charakter des Stücks. Durch gezielt gesetzte Vintage-Akzente können Sie so modernem Interieur ohne großen Aufwand eine persönliche Note verleihen und den Vintage Look für das eigene Zuhause umsetzen. Es kommt allerdings nicht darauf an, die Einrichtungen von damals zu kopieren. Vielmehr ist der moderne Vintage Look eine gekonnte Mischung aus Klassikern und zeitgenössischem Design.

Was ist Vintage eigentlich? Und was ist der Unterschied zu Retro?

Das Wort Vintage stammt ursprünglich aus dem Englischen und bedeutet “altehrwürdig” oder “erlesen”. Heutzutage beschreibt der Begriff vor allen Dingen Möbel und Kleidung, die in ihrem Design einen gewissen altmodischen und nostalgischen Charme mitbringen. Dabei muss das Stück nicht wirklich ein “echter Klassiker” sein, mittlerweile gibt es auch viele neue Stücke, die im Vintage-Stil, also mit Used-Look gestaltet, wurden. Retro ist dagegen neu, greift aber die Formen und Farben alterer Designs auf. 

Sie haben keine passenden antiken Stücke?

Im Keller findet sich nichts und Omas Dachboden ist bereits entrümpelt? Dann sehen Sie sich auf Flohmärkten und Antikmärkten oder auch in Second-Hand-Läden um, denn dort können Sie schöne Klassiker und Einzelstücke finden. Eine andere Möglichkeit ist, neue Möbel direkt im Vintage- oder Retro-Look zu kaufen. Klassiker sind meist qualitativ hochwertig verarbeitet und lassen sich sehr gut in ein modernes Interieur einbinden. Die klaren Linien und glänzenden Oberflächen des Modernen stehen im Kontrast zum Antiken und betonen dessen edle und kostbare Wirkung.

Vintage – wie wird der Look umgesetzt

Allgemein gilt: Wenn Sie Altes und Neues gekonnt mixen wollen, sollten Sie darauf achten, den Raum nicht zu überladen. Dafür sollten Sie sich zunächst überlegen, ob Sie ein Teil als Mittelpunkt, sozusagen als Eyecatcher im Zimmer haben wollen, oder ob Sie lieber mit vielen kleinen Highlights arbeiten. Schaffen Sie eine neutral Grundlage. Mit zeitlosen Möbelstücken wie braunen Ledersofas geben Sie Ihrem Einrichtungsmix eine Basis. Diese Möbel eignen sich sowohl als Nachbarn großer Antikmöbel, als auch als neutrale Grundlage für viele aufregende Retro-Details.

Strenge Möbelstücke können Sie durch einen gekonnten Stilbruch auflockern. Kombinieren Sie beispielsweise die dunkle Kommode aus Massivholz mit einem bunten Designerteppich.

Damit nicht zu viele Einrichtungsstile mit einander konkurrieren, wiederholen sich am besten die Stile, Materialien oder Farben. Perfekt dazu eignen sich Dekos wie Vasen, Bilder, Kissen oder Kerzen, die die Einrichtung abrunden.

Alt ist nicht immer schön und charmant: Pflegen Sie daher Ihre alten Möbelstücke. Wenn es sein muss, darf der alte, abgewetzte Stuhl ruhig neu gepolstert werden.

Mehr zu diesen Themen

Gepostet am

01.01.2018
Folgen Sie unsfacebook-weißinstagram-weiß
Logo

Das größte Markenmöbelhaus Nordhessens

Homberger Str. 43
34621 Frielendorf
Telefon: 05684 99940
Fax: 05684 999450
info@haemel.de

Montag bis Freitag: 10–19 Uhr
Samstag: 10–17 Uhr

So erreichen Sie uns

Merkzettel