Küchenfronten aus Resopal sind extrem robust

Warum wir auf Resopal vertrauen.

Es geht um Haltbarkeit, um Verlässlichkeit. Es geht um Ausdauer. Die Front unserer Küche ist ein Begleiter auf Lebenszeit. Welches Material erfüllt unseren Anspruch in Sachen Optik und Look und gleichzeitig unseren Anspruch an Qualität?

Ganz egal, ob es die Wohnung in Kassel, das Häuschen auf dem Land, ob es der 5. Stock mit Blick über die Fulda, Lahn oder Weser ist – hier geht es um unser schönes Zuhause und einem besonders wichtigen Raum darin: der Küche.

Unsere Küche begleitet uns sehr lange und daher sollten wir den Materialien vertrauen können. Wir sollten Beständigkeit und Robustheit ebenso zum Entscheidungskriterium machen, wie Schönheit und Einfachheit.

In diesem Punkt sind wir im HÄMEL Küchenstudio zu einer Entscheidung gekommen. Wir vertrauen auf den neusten Stand der Technik. Wir vertrauen auf Resopal – auf Küchenfronten aus Resopal.

 

1. Kratzfest fast wie Glas – Küchenfronten aus Resopal

Glas ist hart. Diese Feststellung lässt sich sofort unterschreiben. Die mineralische Oberfläche ist, mit einer entsprechenden Oberflächenbehandlung, eine Bank, geht es um Kratzer und Oberflächenschäden. Ganz egal, ob das Oberflächenglas auf lackierten Fronten oder auf Kunststoff aufgetragen wird, die Oberfläche ist farbecht und extrem robust in Sachen Oberflächenhärte. Resopal kommt sehr nahe an die Eigenschaften mineralischen Glases. Die Strapazen des Alltags perlen an einer Resopalfront ab. Der Kunststoff muss bei haushaltsüblicher Handhabung müde Grinsen. Die hochwertige Oberfläche steckt oberflächliche Schäden, Angriffe und Herausforderungen ohne Probleme weg. Resopal ist fast so robust wie Glas und gleichzeitig um einiges leichter! Vor allem für Hängeschränke, die an einer Trockenbauwand verbaut werden sollen, ist dies ein unglaublicher Vorteil. 1:0 für das moderne Material!

2. Thema Hitzebeständigkeit

Edelstahl, so behaupten Profiköche, ist in Sachen Hitzebeständigkeit der Goldstandart. Nicht umsonst werden Groß- und Industrieküchen serienmäßig mit Edelstahl-Arbeitsplatten und Edelstrahl-Fronten konzipiert. Hier trifft hitzeresistent auf hervorragende hygienische Eigenschaften.
Resopal steht dem pflegeintensiven Metall in fast nichts nach. Der Werkstoff erträgt heiße Topfböden, Römertöpfe aus dem Dampfgarer und ähnliches heißes Alltagsgerät des kulinarischen Raums. Offenes Feuer, der Creme-Brulee-Flammer ausgenommen, sollten wir nach wie vor in der Küche vermeiden. Selbst wenn die Resopal-Front trotzen würde. Fußboden, Gardinen und andere Küchenbewohner sind definitiv weniger hitzebeständig!

3. Stoßfest und schön – Resopal Fronten im Härtetest

Manchmal ist man in der Küche Mike Tyson. Ein Augenblick der Unachtsamkeit und man teilt mit der ganz groben Kelle aus. Eine robuste Küchenfront muss selbst dem gefürchtetsten linken Haken widerstehen können. Resopal ist in Sachen Stoßfestigkeit fast auf einer Ebene mit getemperten Glas. Resopal ist nicht weniger als die kugelsichere Weste unter den Küchenfronten. Hier darf man auch gerne ein wenig ungeschickt sein und nichts passiert.
Küchenfronten aus Resopal sind das perfekte Material für kleine Schussel und Köche mit zwei linken Händen.

4. Resopal ist lichtbeständig

Resopal zeigt sich gnadenlos. Das Material widersteht Sonnenlicht und UV-Strahlung und bleibt in klassischen Weiß- und Grautönen über die Jahre hin treu! Selbst dunkle „Problemfarben“ lassen sich in einer Front auf Resopal konservieren. Hier gibt es keinen Kompromiss in Sachen Beständigkeit und Haltbarkeit!

 

Küchentrends im Möbelhaus Hämel

5. Wasserdampfbeständig bei Resopal-Fronten

Wasserdampf, Küchendünste und ab und zu ein blubbernder Höhepunkt, bleibt das Nudelwasser ungezogener Weise nicht im Topf. Die Küche ist ein Feuchtraum. Glas und Edelstahl sind in Sachen Dampf- und Wasserbeständigkeit die grauen Eminenzen! Und Resopal zeigt beiden, wo in Sachen „Aqua-Stop“ der Hammer hängt. Das Material widersteht den alltäglichen Herausforderungen mit Bravour und lässt sich weder durch Dampf noch durch einen kleinen, feinen Unfall aus der Ruhe bringen. Wo Massivholzfronten und Melaminoberflächen panisch aus den Scharnieren fallen, dort beginnt bei Resopalfronten die eigentliche Arbeit!

resopal küchenfront im möbelhaus hämel

6. Abriebfeste Resopalfronten

Ob Kinder im Haushalt oder Dauerbelastung durch Profi-Köche, abriebfest muss eine Küchenfront sein! Bisher waren hochwertigst-verarbeitete Lackfronten das Nonplusultra für abriebfeste Oberflächen, steht Resopal als moderner Herausforderer in den Startlöchern. In Zeiten von grifflosen Küchen und der touch-to-open-Funktion wird das Thema Abrieb immer wichtiger. Vertrauen wir auf moderne Laboranalysen so hat, der Wunderstoff Resopal auch hier die Nase klar vorne!

Entdecken Sie die Revolution!

Wir vertrauen auf Küchenfronten aus Resopal! Betrachten und fühlen Sie den neuartigen Stoff von Contur im Hämel Küchenstudio. Unsere Küchenberater zeigen Ihnen gerne diese Neuheit.  Testen Sie und machen Sie sich ihr eignes Urteil!

Mehr zu diesen Themen

Gepostet am

16.04.2019
Folgen Sie uns.instagram-weiß